Radiowellenobliteration |

Radiowellenobliteration – VNUS Closure

Dieses relativ neue, aber bereits sehr etablierte Verfahren bietet im Vergleich zur klassischen Operation den Vorteil, dass kein Hautschnitt notwendig wird. Auch dieser Eingriff wird ambulant durchgeführt und kann sowohl in Vollnarkose, als auch in Tumeszenzanästhesie (lokaler Betäubung) durchgeführt werden. Die Kosten für diese moderne Behandlungsmethode werden mittlerweile von vielen gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Wir beraten Sie gerne. 

Bei der Radiofrequenzablation wird die erkrankte Vene am unteren Ende punktiert und ein Radiowellenkatheter eingeführt (Bild1). Dieser wird unter Ultraschallkontrolle am anderen Ende des erkrankten Venenteils platziert und die Tumeszenzlokalanästhesie verabreicht. Dies geschieht, um Schmerzfreiheit und Kontakt des Katheters mit der Venenwand zu erreichen (Bild2). Danach wird die Vene durch Erhitzung verschlossen. 

Nachdem die Vene verschlossen wurde, kann wird das Blut aus dem Bein über die intakten tiefen Beinvenen stauungsfrei zum Herzen transportiert (Bild3).

Die Behandlung ist durch das minimale Gewebetrauma sehr schmerz- und risikoarm.

Den genauen Vorgang können Sie auch in diesem Video der Firma Medtronic ansehen: youtu.be/2f7T2MDqWB8